Anerkennung von Gastschuljahren

Ausdrücklich weist die Kultusministerkonferenz (KMK) darauf hin, dass auch bei G8 ein Gastschuljahr auf die deutsche Schulzeit angerechnet werden kann und betont die Bedeutung von Auslandsaufenthalten. Die Umsetzung der KMK-Vereinbarung erfolgt durch die Regularien der einzelnen Bundesländer:

  • „Eingeschobene” Auslandsjahre mit „Wiederholung” der im Ausland verbrachten Jahrgangsstufe sind meist problemlos möglich, sofern dies nicht mit einer Unterbrechung der Qualifikationsphase der Jahrgangsstufen 11 und 12 verbunden ist.
  • Für die Richtigkeit der Angaben kann der DFH keine Gewähr übernehmen. Stets ist der frühzeitige Kontakt mit der Schulleitung zu empfehlen, um die Optionen für einen Auslandsaufenthalt anhand der konkreten Situation der Schüler zu sondieren und mögliche Spielräume auszunutzen.
  • Nach Bundesländern geordnet beziehen sich die folgenden Auszüge auf die jeweiligen Regelungen zur Anerkennung des Auslandsjahres bei Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe.